Die NSU-Monologe – Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Rassismus präsentiert die Antidiskriminierungsberatung des Vereins Opferperspektive e.V. das Stück "Die NSU-Monologe" der Bühne für Menschenrechte.

Fünf Jahre nach Bekanntwerden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ erzählen die NSU-Monologe von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU - von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozgat:

von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarschs zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen. 

Zeit: Dienstag, 21. März 2107, 19.00 bis 22.00 Uhr**

Ort: T-Werk, Schiffbauergasse 4 E in Potsdam

Der Eintritt ist frei, wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen wird um eine Anmeldung gebeten: antidiskriminierung@opferperspektive.de


Anschrift:

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
Heinrich-Mann-Allee 107
14473 Potsdam

"Tolerantes Brandenburg"- App

IOS/Apple:

Logo Apple AppStore

Android:

Logo Andoid Google play